Wohnhaus Cala Blava, Mallorca

Direktauftrag2007
Ausführung2009-2011
Best Architects 13, Preisträger2013

Die direkt am Meer gelegene Par­zelle bildet die Grund­lage für eine stim­mung­­s­­­­­­­­­­­­volle In­szenier­ung im Spannungs­feld von Archi­tektur und Land­schafts­raum. Be­reits die äussere Er­schei­nung offen­bart die volu­metri­sche Ver­schränk­ung von Bau­­kör­per und Um­raum – Resul­tat ei­nes räum­­lich-strukt­urell­en Kon­zept­es, das im Erd­ge­schoss mit vier frei plaz­ierten Raum­kör­pern eine off­ene Wohn­halle um­schr­eibt und sich im da­rüber­liegen­den Ober­ge­schoss zu einer zen­tral an­ge­ordne­ten, zu den Rän­dern hin aus­krag­en­den Zimmer­strukt­ur ver­dicht­et. Die Aus­krag­ung­en de­fin­ier­en 4 ein­seit­ig aus­ge­richt­ete, ge­schützt­e Aus­sen­räume, die je­weils ein­em der flügel­artig um den zen­tralen Kamin der Wohn­­halle an­ge­ord­neten Auf­ent­halts­bereiche zu­ge­ord­net sind.

Durch die Eta­blier­ung drei­er un­ter­schied­licher Raum­typo­logien – Wohn­halle, Holz­räume und far­bige In­di­vid­ual­räume – er­fährt das grosse Haus eine Glied­er­ung, die sich im kal­kulier­ten Wech­sel der ein­zel­nen Raum­stim­mung­en mani­fes­tiert.